Auto der Zukunft – (M)eine Idee weiter

Jeweils vier Schülerinnen der Klassen 7c und 7d besuchten am 24.Juni 2016 den Abschlusskongress zum Thema „Mädchen entwickeln Autos“.

In den letzten Monaten forschten Mädchen der Europaschule Köln, der Gesamtschule Hardt, der integrierten Gesamtschule Paffrath und des Pascal-Gymnasiums an unterschiedlichen Themen rund um das Auto der Zukunft. Während sich beispielsweise die Schülerinnen des Pascal-Gymnasiums Grevenbroich anhand von „Lego Mindstorms“ Robotern mit Sicherheitssystemen für Autos beschäftigten, bauten die Schülerinnen der Gesamtschule Hardt unter anderem einen, auf eine Schülerin angepassten, Autositz unter Anleitung des Sanitätshauses Letterman.

Die verschiedenen Projekte wurden durch die Ford Werke und die Universität zu Köln unterstützt.

Zur Abschlusspräsentation lud das Ministerium für Schule und Weiterbildung, in die Räume des Instituts für Biologie und Ihre Didaktik in die Universität zu Köln, ein. Dieser Einladung sind wir gern nachgekommen. Unseren Schülerinnen wurden die vielfältigen Möglichkeiten für Mädchen in MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) aufgezeigt. Die Ford-Werke und auch die Universität fordern gezielt Mädchen auf, typische Männerberufe zu erlernen. Die Chancen in diesem Bereich sind für Mädchen enorm groß.

In Mitmach-Aktionen konnten die Schülerinnen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Kongress wurde von Frau Sylvia Löhrmann (Bildungsministerin NRW) eröffnet. Zum Abschluss moderierte Shary Reeves, bekannt aus dem WDR-Fernsehen (Wissen macht Ah!), eine Podiumsdiskussion zum Thema Frauen in technischen Berufen.

Veranstaltung Auto der Zukunft   Veranstaltung Auto der Zukunft

Schülerin der Klasse 7c bei Lötübungen, im Hintergrund Frau Sylvia Löhrmann (Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW)

Veranstaltung Auto der Zukunft

Podiumsdiskussion mit Shary Reeves (WDR)